Gesichtsreinigung mit Mineralerde – Wie funktioniert das?

Mineralerde Gesichtsreinigung GesichtswasserFür die Gesichtsreinigung ist Mineralerde optimal geeignet. Die Heilerde zieht Unreinheiten und schädliche Stoffe aus den Hautporen und bindet sie. Überschüssige Fette und abgestorbene Hautzellen lassen sich auf diese Weise sanft mit Mineralerde entfernen. Zur gleichen Zeit versorgt sie Ihre Haut mit wichtigen Mineralien. Herkömmliche Seifen oder Waschlotions enthalten im Gegensatz zur Gesichtsreinigung mit Heilerde häufig Parfüm, Zusatzstoffe oder Tenside, die Ihrer Haut letztlich mehr schaden als nützen und zudem die Talgproduktion anregen. Wird mehr Talg als nötig produziert, kommt es leichter zu Pickeln, Akne und unreiner Haut. Mineralerde besteht aus rein natürlichen Inhaltsstoffen und ist somit das perfekte Mittel zur Gesichtsreinigung. Für die besonderen Bedürfnisse Ihrer Haut ist es wichtig, dass Sie auf die richtige Art der Heilerde achten. Möglich ist auch, die Mineralerde noch zusätzlich mit pflegenden Ölen zu versehen, um das Ergebnis zu optimieren.

 

Welche Heilerde ist für Ihre Gesichtsreinigung geeignet?

Besonders pflegende und reinigende Eigenschaften in der Gesichtsreinigung haben die weiße, die grüne und die rote Heilerde. Trockene Haut profitiert besonders von weißer Heilerde, welche Sie sowohl zur Reinigung als auch für die Pflege Ihrer Haut nutzen können. Sie können die pure, weiße Heilerde verwenden oder alternativ noch 2 Tropfen Mandelöl und 2 Tropfen ätherisches Rosenöl hinzugeben. Die Mineralerde mischen Sie einfach mit 3 Esslöffel Wasser, bis ein geschmeidiger Brei entsteht, geben die Öle hinzu – und fertig ist eine Waschpaste zur Gesichtsreinigung.

Als Mischhaut bezeichnet man Haut, welche an manchen Stellen trocken und an manchen Stellen eher fettig ist. Besonders zeigen sich die fettenden Stellen an Stirn, Nase und Kinn (auch als T-Region bezeichnet), während der Bereich der Augen und Wangen oft eher trocken ist. Für diesen Hauttyp ist besonders die grüne Heilerde gut geeignet. Für die Gesichtsreinigung, aber auch als Maske kann diese Mineralerde Ihnen helfen, Ihre Haut optimal zu pflegen und zu reinigen.

Eine Gesichtsreinigung für fettige Haut sollte am besten aus roter Tonerde bestehen. Sie können der Heilerde bei fettiger Haut 2 Tropfen Teebaumöl hinzufügen, um den pflegenden Effekt zu verstärken. Leiden Sie unter Akne, können Sie für die Mischung auch abgekühlten Ringelblumentee statt Wasser verwenden.

Wie wird Heilerde zur Gesichtsreinigung angewendet?

Wenn Sie die Paste zur Gesichtsreinigung mit der für Sie passenden Mineralerde angerührt haben, verteilen Sie die Masse einfach auf Ihrem Gesicht und waschen sie anschließend wieder ab. Bei fettiger Haut, unreiner Haut oder bei Akne können Sie den Brei auch 2 Minuten einwirken lassen.
Einmal angerührte Mineralerde kann durchaus bei richtiger Lagerung einige Tage verwendet werden. Verwahren Sie die Masse einfach in einem kleinen Döschen oder Einwegglas und achten Sie darauf, dass sie nicht austrocknet. Wird die Paste zur Gesichtsreinigung trocken, geben Sie einfach wieder etwas Wasser hinzu.
Sie können übrigens die Waschcreme zur Gesichtsreinigung auch als Peeling verwenden, indem Sie 3 Esslöffel Weizen- oder Haferkleie und 4-6 Esslöffel Macadamia-/Weizenkeimöl hinzufügen. Ein Peeling fördert die Durchblutung Ihrer Haut, beugt Falten vor und entfernt abgestorbene Hautschüppchen, sodass sich Ihre Haut anschließend weich und tief gereinigt anfühlt.1


Noch ein Tipp zur Gesichtsreinigung empfindlicher Haut: Während bei normaler und Mischhaut die Mineralerde-Paste komplett durchtrocknen kann und nach dem Trocknen vom Gesicht gerubbelt werden kann, um einen zusätzlichen Peeling-Effekt zu erzielen, sollten Sie gerade bei trockener Haut sowie bei Akne-Haut auf ein vollständiges Austrocknen der Mineralerde verzichten. In diesen Fällen kann das Peeling nämlich zu einer Verstärkung der Hautprobleme führen oder die sensible Haut verletzen.

 

1 Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S.154/155.