Haarkur selber machen mit Mineralerde

Mineralerde HaarkurJeder wünscht sich gepflegtes und geschmeidiges Haar, doch es ist gar nicht so einfach sich im Beauty-Dschungel, mit den vielen teuren und aufwendigen Haarkuren, zurechtzufinden. Aber warum lange vor den Regalen stehen, wenn man seine eigene individuell abgestimmte Haarkur einfach mit Mineralerde selber machen kann. Eine Haarkur mit Mineralerde bringt, dank der positiven Eigenschaften, viele Vorteile mit sich.

 

Bei Mineralerde handelt es sich um ein absolut natürliches Produkt, somit ist diese auch sehr viel schonender, als herkömmliche Haarkuren mit ihren chemischen Inhaltsstoffen. Gerade diese chemischen Inhaltsstoffe lassen die Haare zwar kurzfristig seidiger wirken, können jedoch die Kopfhaut und Haarstruktur angreifen. Die Kopfhaut wird von den, in den herkömmlichen Haarkuren steckenden, Tensiden und Chemikalien häufig irritiert, sodass es zu einer übermäßigen Talgproduktion kommen kann. Das führt häufig zu schnell fettendem Haar. Die Mineralerde kann die Talgproduktion wieder ins Gleichgewicht bringen.

 

Eine Haarkur aus Mineralerde befreit die Haare und die Kopfhaut von unliebsamen Stylingrückständen, Schmutz und Schadstoffen, denn verstopfte Poren werden bei einer Anwendung mit einer Haarkur aus Mineralerde gereinigt. Schmutzpartikel werden gebunden und können einfach ausgespült werden. Durch das Reinigen der Poren werden aber nicht nur Schadstoffe herausgezogen, sondern auch die wertvollen Mineralstoffe der selbst gemachten Haarkur können so die Haut remineralisieren. Besonders für empfindliche Kopfhaut und bei Haarausfall ist die Haarkur aus Mineralerde deshalb geeignet.

 

Haarkur selber machen: Sanfte Pflege für trockenes Haar und trockene Kopfhaut

Besonders für Personen mit trockener und gereizter Kopfhaut und strapaziertem Haar ist diese selbst gemachte Haarkur mit Mineralerde optimal geeignet. Diese Haarkur entfernt die unliebsamen Unreinheiten oder Schmutzpartikel aus den Haaren und remineralisiert im selben Zuge die Kopfhaut, um sie sanft zu pflegen. Die Kamille und das Ringelblumenöl, welche in dieser Haarkur enthalten sind, wirken beruhigend auf die Kopfhaut und pflegen das Haar auf sanfte Weise. Das enthaltene Aloe Vera Gel ist bekannt dafür Feuchtigkeit zu spenden und ist somit der optimale Zusatz für eine DIY-Haarkur für trockene Haare. Hier eignet sich am Besten weiße Mineralerde, da sie die Wirkung der selbst gemachten Haarkur optimal abrundet.

 

Zutaten:

  • 3 EL weiße Mineralerde
  • Ca. 2-3 EL Kamillentee
  • 1 EL Aloe Vera Gel
  • 2-3 Tropfen Ringelblumenöl
  • Einen Spritzer Zitronensaft

 

Zubereitung und Anwendung:

Alle Zutaten werden in eine kleine Schale gegeben und vermischt. Die Schale sollte nicht aus Metall bestehen, da die Mineralerde unter Umständen Partikel des Metalls aufsaugen und somit aufnehmen kann. Die Mischung sollte so lange gerührt werden, bis eine leicht flüssige Paste entsteht. Gerne kann mit Kamillentee oder Mineralerde die Konsistenz angepasst werden.

Die fertige Haarkur kann anschließend auf das Haar aufgetragen werden, wo sie ca. 15-20 Minuten einwirken sollte. Anschließend wird die selbst gemachte Haarkur gründlich ausgespült. Es sollten keine Rückstände im Haar bleiben.*

Diese Anwendung sollte mindestens 2-3 Mal in der Woche für mehrere Wochen wiederholt werden, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

 

Haarkur selber machen für strapaziertes Haar und schuppige Kopfhaut

Diese DIY-Haarkur eignet sich besonders zur Pflege von stark strapaziertem Haar, denn die vielen Mineralstoffe in der Mineralerde sorgen für eine sanfte Remineralisierung. Zudem liefert die Avocado für eine Extraportion Feuchtigkeit. Der Brennnesseltee und das Lavendelöl sorgen für den optimalen Ausgleich und eine sanfte Beruhigung der Kopfhaut. Honig eignet sich ebenfalls optimal als Zutat, da diesem eine antibakterielle Wirkung nachgesagt wird und er damit Schuppen und Juckreiz entgegenwirkt. Er sorgt damit für geschmeidigen Glanz. Für diese DIY-Haarkur eignet sich besonders grüne Mineralerde, da sie sich durch eine strake Absorptionskraft auszeichnet und somit besonders für strapaziertes Haar geeignet ist.

 

Zutaten:

  • 3 EL grüne Mineralerde
  • 1 EL Avocadomousse
  • 1/2 EL Honig
  • 2-3 Tropfen Lavendelöl

 

Zubereitung und Anwendung:

Um diese Haarkur selber zu machen, werden alle Zutaten in eine kleine Schale gegeben und gut vermengt. Es sollte eine homogene Paste entstehen. An dieser Stelle kann mit Brennnesseltee und Mineralerde die Konsistenz optimal angepasst werden. ACHTUNG: Die Schale sollte nicht aus Metall bestehen, da sonst die wertvollen Mineralstoffe verloren gehen können.

Für die Anwendung sollte die Haarkur gleichmäßig aufgetragen werden und ca. 15-20 Minuten einwirken. Anschließend sollte die DIY-Haarkur restlos ausgewaschen werden.* Die Haarkur sollte, für ein perfektes Ergebnis, alle 1-2 Tage, für mehrere Wochen durchgeführt werden.

 

*Einmal verwendete Mineralerde sollte kein zweites Mal verwendet werden.