Die unterschiedlichen Mineralerde Farben

Sie werden im Laufe Ihrer Recherchen sicherlich auf die unterschiedlichen Farben von Mineralerde stoßen. Die Färbung hängt in der Regel mit den verschiedenen Inhaltsstoffen der Erden zusammen und hat – im besten Fall – nichts mit künstlichen Farbstoffen zu tun. Es gibt jedoch auch Produkte, wie zum Beispiel blaue oder lila Tonerde, die künstlich eingefärbt worden sind. Vermeiden Sie auf jeden Fall die Verwendung solcher Produkte, da Mineralerde sowohl für die innerliche als auch für die äußerliche Anwendung frei von Zusatzstoffen sein sollte.

 Mineralerde Farben

Unterschiede der Mineralerde: Weiße Mineralerde

Weiße Tonerde ist frei von Eisen, sehr feinkörnig und wird bei der Hautpflege vor allem für trockene und sensible Haut empfohlen. Auch reife Haut profitiert von den pflegenden Eigenschaften der weißen Mineralerde. Sie wirkt regenerierend und antioxidativ, befreit die Haut also von Unreinheiten und Schadstoffen, die sich aus der Umwelt abgelagert haben. Die Haut wird weich, auf sanfte Art und Weise porentief gereinigt und führt ihr während der Anwendung z.B. als Maske viele wichtige Mineralstoffe zu. Besonders häufig wird die weiße Mineralerde zur Herstellung von Bodylotions, Gesichtscremes, Masken, Zahnpasta und Körperpuder verwendet. Als Unterschied zu anderer Mineralerde kann sie auch besonders gut bei dünnem Haar genutzt werden. Haare können bei regelmäßiger Anwendung zu gesunder Fülle zurückfinden.

 

Unterschiede der Minerale: Grüne Mineralerde

Die grüne Mineralerde ist die wohl bekannteste Form und Farbe der Mineralerde und erhält ihre grüne Färbung vor allem durch besondere Kupferverbindungen. Durch kristalline Strukturen ist sie in der Lage, besonders viele Schadstoffe und Verunreinigungen aufzunehmen. Sie wird zum Unterschied von anderen Mineralerden meist unter der Sonne getrocknet. Geeignet ist die grüne Mineralerde vor allem für Mischhaut. Säure und Bakterien werden auf der Haut absorbiert, überschüssiges Fett wird reduziert und der natürliche Schutzmantel kann sich wieder aufbauen. Durch die vielen Mineralien, welche der Haut zugeführt werden, kann die Haut leichter regenerieren und findet zu ihrer natürlichen, gesunden Schönheit zurück. Verwendet wird sie unter anderem für Gesichtsmasken, Peelings, für reinigende Cremes und Seifen sowie als Badezusatz. In der Haarpflege kann sie als Unterschied zu anderen Mineralerden besonders gut bei strapaziertem Haar verwendet werden, das viel Pflege benötigt.

 

Unterschiede der Mineralerde: Rote Mineralerde

Die rot-braune Farbe entsteht durch einen hohen Anteil an Eisenoxiden. Die Anwendung der roten Mineralerde wird vor allem bei unreiner und zu Pickeln und Mitessern neigender Haut empfohlen. Die Poren werden geöffnet, gereinigt und überschüssiges Fett wird gebunden. So kann sich die Haut leicht von schädlichen Partikeln und Verschmutzungen befreien, wodurch Mitesser, Pickel und Akne reduziert werden können. Zudem bringt eine regelmäßige Anwendung der roten Mineralerde die Haut in ein basisches Milieu, in welchem sich Bakterien und Pilze weniger stark vermehren können. Die Haut erscheint nach einer Anwendung der roten Mineralerde meist strahlend und frisch. Die rote Mineralerde wird vor allem für Gesichtsmasken, als Badezusatz oder als Kompresse verwendet. Auch für leicht fettendes, schuppiges Haar ist sie als Unterschied zu anderer Mineralerde gut geeignet.