Löss – Was ist das?

HeilerdeLöss besteht hauptsächlich aus Schluff und feinen Sandpartikeln. Der Begriff Löss wird häufig synonym zu den Bezeichnungen Heilerde oder Mineralerde verwendet und umschreibt ein Sediment, welches vom Wind abgetragen wurde. Schlussendlich sammelt sich dieses Sediment nach einigen zehn bis hundert Kilometern wieder, die einzelnen Elemente verbinden sich miteinander und es kann abgebaut werden. Löss ist ein sehr feines, staubähnliches Material, das in der Eiszeit aus trocken Flussbetten, durch Verwitterungen und Gletscherbewegungen entstanden ist.

 

Woher kommt Löss?

Man geht davon aus, dass etwa 10 Prozent der Erdoberfläche aus Löss besteht, wodurch es auch zahlreiche Abbaugebiete für diese Form der Mineralerde gibt. Dabei gibt es in den Tropen nur wenige Ablagerungen, während in Mitteleuropa von Belgien bis in die westliche Ukraine ein hohen Vorkommen an Löss besteht. Auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es ein hohes Vorkommen. Die Gewinnung dieser Mineralerde erfolgt in der Regel aus bis zu 30 Meter tief liegenden Gesteinsschichten, um die Reinheit des Endproduktes zu bewahren. Die feine Erde wird anschließend getrocknet und fein gemahlen. Natürlichem Löss werden keine anderen Zusätze beigefügt, wodurch es sich bei hochwertigen Produkten ausschließlich um ein reines, unbehandeltes Naturprodukt handelt.
Die enthaltenen Partikel haben eine Größe 0,1 bis 0,05 mm. Er besteht hauptsächlich aus Quarzkörnern, Tonderdesilikaten, Montmorillonit und Kalk.

 

Wie kann Löss verwendet werden?

Im Bereich Kosmetik wird Löss als Mineralerde fast in allen Bereichen eingesetzt. So findet er in Gesichtsmasken, als Badezusatz, als Waschpaste, Heilerde-Shampoo, Reinigungspaste, Kompresse, Auflage, Wickel oder als Zahnpasta Verwendung. Seine Wirkungsweise ist typisch für die Heilerde: Er ist durch hohe Sorptionskräfte dazu in der Lage, Schad- und Abfallstoffe aus den Hautporen zu ziehen und diese tiefgehend zur reinigen. Der Säure-Basen Haushalt wird positiv beeinflusst, überschüssiger Talg und Fett werden entfernt und die Poren werden geöffnet, sodass Verhornungen, Schmutz und andere Ablagerungen leichter von der Haut abgegeben werden können.1 Zudem enthält auch diese Art von Mineralerde einen sehr hohen Anteil wertvoller Mineralstoffe und Spurenelemente, mit welchen die Haut bei jeder Anwendung versorgt wird. Eine Reinigung und Hautpflege mit Mineralerde lässt Ihre Haut frisch und belebt erstrahlen ohne diese zu belasten.

 

1Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S.18