Deo selber machen mit Heilerde

Viele Argumente sprechen dafür, ein Deo selber zu machen. Wenn Sie sich einmal eingehender mit dem Thema Deodorants auseinandersetzen, werden Sie früher oder später auf die schädlichen Auswirkungen stoßen, die herkömmliche Deos haben können. In der Diskussion sind mehrere Inhaltsstoffe, welche wahrscheinlich eine ungünstige Wirkung auf Ihre Gesundheit haben können. Viele Deos enthalten Aluminiumsalze, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. In Deosprays sind meist Treibgase wie Butan, Isobutan und Propan enthalten, die für die Atemwege und für die Haut schädlich sein können. Hinzu kommt, dass sich enthaltene Chemikalien in den Deos leicht im Körper absetzen können. Emulgatoren wie PEG und PEG-Derivate sind dafür bekannt, die Haut durchlässiger zu machen, wodurch Schadstoffe durch die Haut noch leichter in den Körper gelangen können. Wie sie sehen, lohnt es sich deutlich, sein Deo selber zu machen, um solchen Nebenwirkungen zu entgehen. Ein weiterer Aspekt sind Allergene, die fast in jedem Deodorant enthalten sind. Deos, die mit Parfum angereichert sind, können leicht Kontaktallergien und Unverträglichkeiten zur Folge haben.1 Wenn Sie statt dessen ein Deo selber machen, können Sie selbst beeinflussen, welche Stoffe in Ihrem Deodorant enthalten sind und so nicht nur auf persönliche Vorlieben, sondern eben auch Sensibilitäten wie Allergien etc. reagieren.

 

Deo selber machen MineralerdeWarum Deo mit Heilerde selber machen?

Schweißgeruch wird in der Regel als unangenehm und lästig empfunden. Er entsteht durch Bakterien, die sich auf unserer Haut angesiedelt haben. Im Schweiß sind Fettsäuren enthalten, welche von Bakterien in Ameisen- und Buttersäure umgewandelt werden. Dadurch entsteht der unangenehme, stechende Geruch unter den Achseln. Schweiß ist auf der einen Seite wichtig, um die Körpertemperatur zur regulieren, auf der anderen Seiten benötigen wir ihn aber auch, um Toxine, also Giftstoffe, über die Hautporen ausscheiden zu können. Wenn Sie ein Deo selber machen wollen, ist Heilerde dafür die richtige Wahl. Sie hat die Fähigkeit, schädliche Stoffe, die auf der Haut liegen, aufzunehmen. Zudem verändert die regelmäßige Anwendung von Mineralerde als Deo das Hautmilieu. Dieses wird basischer, wodurch sich geruchsbildende Bakterien auf der Haut weniger wohlfühlen und sich dementsprechend weniger vermehren.

 

Wie kann man mit Heilerde ein Deo selber machen?

Sie haben mehrere Möglichkeiten, wenn Sie mit Heilerde ein Deo selber machen wollen, um sowohl die Schweißbildung selbst als auch die damit verbundene Geruchsbildung nachhaltig zu reduzieren.

1. Waschen Sie sich und trocknen die betroffenen Hautstellen gut ab. Anschließend bepudern Sie die Achseln mit feiner Heilerde. Hier bietet sich bei regelmäßiger Anwendung evtl. die Nutzung eines Streudöschens an. Dies ist wohl die einfachste Form wie Sie Ihr Mineralerde-Deo selber machen können.

2. Sie können auch eine Heilerde-Paste anrühren, welche Sie dann täglich benutzen können. Mischen Sie dafür Mineralerde mit Wasser, bis ein Brei entsteht. Gleichzeitig können Sie bei diesem Deo zum selber machen auch weitere pflegende und antibakteriell wirkende Inhaltsstoffe hinzufügen. Kokosöl, Teebaumöl, Lavendelöl oder auch Natron unterstützen die Wirkung der Heilerde. Greifen Sie in diesem Fall am besten zu weißer Mineralerde. Diese ist besonders schonend zur Haut und kann auch auf sensiblen Körperpartien problemlos angewendet werden. Die Mineralerde-Paste sollten Sie nach kurzer Einwirkzeit wieder von Ihren Achseln waschen, da sie, sobald sie trocken wird, zu bröseln beginnt. Die Anwendung eines zusätzlichen Deodorants ist anschließend nicht notwendig.

 

Weitere Hinweise beim Deo zum selber machen

Wenn Sie übermäßig schwitzen, sollten Sie sich eventuell von einem Arzt untersuchen lassen. Es ist möglich, dass eine Störung im Körper vorliegt, welche das Schwitzen verursacht. In manchen Stellen sind hier auch anderweitige Therapien notwendig, um die Schweißproduktion zu regulieren. Wenn bei starkem Schwitzen das Deo zu selber machen nicht mehr hilft, kann auch eine Umstellung der Ernährung hilfreich sein. Lassen Sie sich hierfür von einem Arzt oder Heilpraktiker beraten.2 Eine gute Alternative zu selbstgemachten Mineralerde-Deos sind übrigens basische Deos. Diese können Sie im Handel kaufen oder ebenfalls das Deo selber machen. Auch basische Deos verändern das Hautmilieu von sauer zu basisch, wodurch sich geruchsbildende Bakterien weniger vermehren.

 

1http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=91681&bernr=10

2Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S.130/131