Mineralerde – Was ist das?

MineralerdeDie Geschichte der Mineralerde

Die Mineralerde, oft auch als Heilerde bezeichnet, hat bereits ein lange Geschichte. Schon berühmte Ärzte wie Hippokrates, Paracelsus, Avicenna oder Dioskurides benutzten Mineralerde, um einen Heilungseffekt bei unterschiedliches Krankheiten zu erreichen. Ebenfalls findet die Heilerde in vielen Rezepten von Hildegard von Bingen Erwähnung. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts verlor die heilende Wirkung von Erde nach und nach an Bekanntheit, statt dessen wurde der modernen Medizin Platz gemacht. Wissenschaftler zeigten sich oft skeptisch gegenüber diesen alten Heilmethoden und verschrien derartige Therapien als „Aberglaube“ oder „Esoterik“. Die Studien und Versuche einzelner Vorreiter wie Dr. Julius Stumpf, Sebastian Kneipp, Adolf Just oder Pastor Emanuel Felke brachten nach und nach die wissenschaftliche Anerkennung von Mineralerde zurück in die Öffentlichkeit. Auch im Beauty-Bereich erfreut sich Mineralerde inzwischen großer Beliebtheit. So wird sie zur Hautpflege, Haarpflege und auch als natürlicher Badezusatz immer öfter angewendet.

 

Was sind Mineralerden?

Zur Mineralerde gehören viele unterschiedliche Arten von Erde, die unter verschiedenen Begrifflichkeiten bekannt sind. Besonders häufig werden Bezeichnungen wie „Heilerde“, „Lehm“, „Ton“, „Naturerde“, „Vulkanerde“, „Löss“ oder „Gesteinspulver“ verwendet. Gemein haben alle, dass sie als natürliche Therapeutika verwendet werden können. Dabei ist jedes dieser Produkte ein Gemenge aus Mineralien, die unterschiedliche Wirkungen hervorrufen können. Hier variiert die Farbe der Erde je nach Zusammensetzung. Rötliche, braune oder gelbliche Erden enthalten zum Beispiel viel Eisenhydroxid. Fast in jeder Mineralerde ist ein hoher Anteil an Kieselsäure enthalten. Weitere häufige Bestandteile sind Kalzium, Chrom, Bor, Aluminium, Nickel, Phosphor, Mangan, Selen, Silicium, Zink, Strontium, Titan, Fluor, Eisen, Kupfer und Magnesium.

Was zeichnet Mineralerde aus?

Das Besondere an Mineralerde ist die Zusammensetzung aus zahlreichen Mineralien und Spurenelementen, die für den menschlichen Körper wohltuend sind. Es handelt sich um ein vollkommen naturbelassenes Produkt, welches frei von Schad- und Zusatzstoffen ist und nicht chemisch aufbereitet werden muss, ehe es für verschiedene Anwendungsbereiche für die Schönheit genutzt werden kann.  

 

Wie wirkt Mineralerde?

Zahlreiche Untersuchungen helfen uns heute zu verstehen, welche besondere Wirkung die Mineralerde in unserem System entfalten kann. Die Hauptwirkungen von Mineralerde sind 1. die Adsorption und 2. die Absorption. Bei der Adsorption werden gasförmige, feste und flüssige Stoffe an der Oberfläche angelagert. Die Absorption wiederum sorgt dafür, dass ebendiese Stoffe in das Tonteilchen aufgesaugt wird. Heilerde ist in der Lage, einen großen Teil von Umweltstrahlen zu absorbieren, was uns vor schädlichen Einflüssen schützen kann.

Es gilt: Je feiner die Mineralerde, desto intensiver die Wirkung.
Französische Studien zeigen, dass Heilerde Bakterien, Hefepilze und Schimmelpilze nahezu vollständig aufsaugen kann. Hinzu kommt, dass die Einnahme von Erde den Säure-Basen Haushalt sowie den Cholesterinspiegel wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nur spezielle Mineralerde eingenommen wird, die auch explizit für derartige Anwendungen ausgezeichnet wurde.


Äußerlich auf der Haut angewendet, kann Mineralerde ebenfalls erstaunliche Wirkungen hervorrufen. Keime, Ablagerungen, Hautpartikel und Stoffwechselsekrete werden über die Hautporen angesaugt und in der Mineralerde gespeichert. Die Anwendung von Heilerde ist somit ein absolut natürliches Mittel zur Hautreinigung. Nicht zuletzt aufgrund dieser Fähigkeit erfreut sich Mineralerde bei Vielen immer größerer Beliebtheit, wenn es um Sachen Schönheit geht.

 

Wie wird Mineralerde äußerlich angewendet?

Je nach Produkt unterscheidet sich auch die äußere Anwendung von Mineralerde. Sie kann sowohl trocken als auch nass, warm oder kalt genutzt werden und wird je nach Bedarf mit Wasser, Öl oder anderen Zutaten vermischt. Alle Anwendungen haben gemeinsam, dass die Heilerde auf die Haut aufgetragen wird und dort einige Zeit verbleibt, um ihre volle Wirkung zu entfalten.1, 2

Entdecken Sie hier die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von Mineralerde für Ihre Schönheit!

 

1 Monika Mayer : Natürlich gesund mit Heilerde, AT Verlag, 2010, S. 22-31.

2 Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S. 11-16.

 

 

Mineralerde richtig anwenden

Weiterlesen ...

Wie wirkt Mineralerde?

Weiterlesen ...

Wie wird Mineralerde gewonnen?

Weiterlesen ...

Gibt es einen Unterschied zwischen Mineralerde und Heilerde?

Weiterlesen ...

Die Farben der Mineralerde

Weiterlesen ...

Die richtige Aufbewahrung der Mineralerde

Weiterlesen ...