Moor – Was ist das?

Moor TorfIn Gebieten mit viel Niederschlag und einer hohen Luftfeuchtigkeit sind häufig Moore zu finden. Man unterscheidet zwischen Hochmooren, welche durch besonders viel Niederschlag entstehen sowie Tiefmooren, die durch einen hohen Grundwasserstand möglich sind. Der Boden eines Moores ist schlammig und weich, was bedingt ist durch die Pflanzenreste, welche durch Sauerstoffmangel nur unvollständig abgebaut werden. Genau dieser Prozess kommt Ihrer Schönheit zugute, denn die nur zum Teil verwesten Pflanzen enthalten eine Vielzahl an Wirkstoffen. Die bedeutendste Wirkung hat die enthaltene Huminsäure, aber auch Harze, Wachse, Fette und Schwefel haben viele positiven Auswirkungen auf Ihre Schönheit. Hinzu kommen Vitamine, Stickstoffe, ätherische Öle und Gerbstoffe. Ebenso sind sogenannte Phytohormone, also hormonähnliche, pflanzliche Substanzen enthalten.
Weist das Moor weniger als 30 Prozent organische Substanzen auf, nennt man es Feuchthumus oder Moorerde. Bei Anwendungen für die Haut ist häufig auch von Moortorf die Rede.

 

Welche Auswirkungen hat Moor auf die Schönheit?

Nicht umsonst bieten viele professionelle Wellness-Salons Moorpackungen und andere Behandlungen mit Moor an. Moor wirkt sich positiv auf das Milieu Ihrer Haut aus, entzieht den Hautporen negative Ablagerungen und bindet diese zugleich.
Zudem unterstützt Moor die Entsäuerung der Haut und beeinflusst den pH-Wert der Haut nachhaltig. Ihre Haut wird porentief gereinigt, von Toxinen und anderen schädlichen Substanzen befreit und gleichzeitig mit oben genannten Mineralstoffen, Vitaminen und anderen, hilfreichen Stoffen versorgt. Hinzu kommt, dass durch die Anwendung von Moor das Feuchthaltevermögen der Haut gestärkt werden kann. Besonders, wenn Sie unter trockener Haut und eventuell daraus resultierenden Falten leiden, kann Ihnen die Anwendung dieser Erde behilflich sein. Moor ist in der Lage, eine große Menge Wärme über lange Zeit zu speichern. Daher sind Mooranwendungen häufig warm, da sich hierdurch der wohltuende und entspannende Effekt auf den Körper verstärkt und Hautporen sich für den anschließenden Reinigungsprozess öffnen.

 

Wie kann man Moor am besten anwenden?

Wenn Sie nicht gerade eine Schönheitsfarm oder ein Wellness-Hotel besuchen können, ist es auch möglich, Anwendungen zuhause durchzuführen. So können Sie sich zum Beispiel ein Vollbad, Wadenwickel oder auch Packungen selber herstellen. Wichtig ist, dass Sie beim Kauf von Produkten mit Moor darauf achten, ein 100 Prozent reines Naturprodukt auszuwählen. Zu viele chemische Zusätze können die positive Wirkung dieser Heilerde mindern.1

Eine Alternative zu dieser Form der Schönheitspflege ist auch die Anwendung hochwertiger grüner Mineralerde. Auch bei der Wahl der Mineralerde sollten Sie auf deren Qualität achten. Mehr über grüne Mineralerde können Sie auch hier erfahren!

 

1Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S.21.