Shampoo mit Mineralerde selber machen

Das richtige Shampoo zu finden, kann eine echte Herausforderung sein – Warum also nicht mit Heilerde das Shampoo selber machen? Mineralerde besitzt eine hohe Bindefähigkeit, Schmutz und Fette werden wie durch ein Löschblatt einfach aufgesaugt und anschließend abgewaschen. Daher ist Heilerde zur Haarpflege ideal geeignet. Weder das Haar noch die Kopfhaut werden angegriffen und die natürliche Schutzschicht wird instand gehalten. Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Shampoos enthält Heilerde keine Tenside oder chemische Zusatzstoffe. Diese können dafür sorgen, dass mehr Talg als nötig produziert wird, wodurch die Haare leichter fetten und die Poren verstopfen können. Wenn Sie mithilfe von Heilerde Shampoo selber machen, werden Sie feststellen, dass Ihre Haare auf Dauer nur noch alle paar Tage gewaschen werden müssen – so trocknet das Haar nicht aus und erscheint lebendig und gesund.

Mineralerde Shampoo 

Shampoo selber machen: So einfach geht’s

Dünnes/ trockenes  Haar

Möchten Sie Ihr Haar stärken und dafür ein Shampoo selber machen, empfehlen wir die Anwendung von weißer Heilerde.

  1. Vermischen Sie je nach Bedarf 1-4 Esslöffel Heilerde mit etwas Wasser, sodass ein Brei entsteht.
  2. Massieren Sie die Erde in das feuchte Haar ein und lassen Sie sie einige Minuten einwirken. Aber Vorsicht: Die Heilerde darf nicht antrocknen!
  3. Ausspülen – Und fertig.

Leiden Sie gleichzeitig unter trockener Kopfhaut, können Sie die Mischung auch zusätzlich mit ein paar Tropfen Kokos- oder Jojobaöl versehen.

 

Leicht fettendes Haar

Auch für leicht fettendes Haar können Sie ganz einfach ein Shampoo selbst herstellen. Benutzen Sie dafür am besten unsere rote Tonerde.

  1. Stellen Sie, je nach Haarlänge, eine Mischung aus 1-4 Esslöffel roter Heilerde und Wasser her.
  2. Geben Sie die Mischung auf Kopfhaut und Haare. Entweder, Sie waschen das Shampoo direkt wieder aus, oder lassen es einige Minuten einwirken.
  3. Waschen Sie alles mit klarem Wasser gründlich aus.

Als Ergänzung für fettiges Haar können Sie das Shampoo auch selber machen, wenn Sie der Mischung noch einen Teelöffel Zitronensaft oder Obstessig hinzu geben.

 

Strapaziertes Haar/ gereizte Kopfhaut

Die grüne Heilerde eignet sich am besten, wenn Sie für Ihr strapaziertes Haar und Ihre gereizte Kopfhaut ein Shampoo selber machen möchten. Auch hier ist die Herstellung sehr einfach:

  1. Aus Wasser und 1-4 Esslöffeln grüner Heilerde einen Erdbrei herstellen
  2. Einmassieren und kurze Zeit einwirken lassen
  3. Auswaschen

Bei empfindlicher Kopfhaut können Sie statt Wasser auch milden Kräutertee zum Anrühren der Erde benutzen.


Shampoo selber machen: Wichtige Hinweise

Da die Reinigung und Pflege durch Heilerde sehr sanft verläuft, können Sie das Shampoo auch selber machen, wenn Sie Allergiker sind oder sonst empfindlich auf Haarpflegeprodukte reagieren. Einmal angemischt, können Sie den Brei über einige Tage hinweg verwenden, solange er nicht austrocknet. Es empfiehlt sich hier die Aufbewahrung in einem Schraubglas. Trocknet der Brei an, können Sie einfach wieder etwas Wasser/ Tee hinzu geben.
Für alle Haartypen gilt: Wenn Sie das Shampoo nicht selber machen möchten, jedoch nicht auf die pflegende Wirkung von Heilerde verzichten wollen, können Sie auch einfach 1-2 Esslöffel Mineralerde Ihrem gewohnten Shampoo hinzufügen.1

 

1 Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S.157/158.