Lehm – Was ist das?

Ton Lehm

Den Begriff Lehm kennen Sie vielleicht vor allem aus dem Bereich Handwerk und Bau – doch nicht nur in diesen Bereichen hat die mineralhaltige Erde fabelhafte Eigenschaften. Diese Form der Mineralerde besteht aus Ton, welcher sich mit Schluff und Sand vermischt hat. Entstanden ist Lehm durch die Verwitterung von festem sowie lockerem Gestein, oder durch vermischte Ablagerungen dieser drei Elemente. Zusammen mit Löss, Ton, Moor, Schlamm und anderen Erdarten gehört auch er zu den Mineralerden bzw. zu den Heilerden, welche gewinnbringend für die Schönheit eingesetzt werden können. Bereits in der Antike war die heilsame Wirkung vor allem im Bereich Gesundheut bekannt. Aber auch zur regelmäßigen Pflege fand Lehm schon zu frühen Zeiten Anwendung. Masken und Hemden aus Lehm sagte man vor allem eine Verjüngung, aber auch eine tiefgehende Reinigung der Haut nach. Auch heute ist die Anwendung von Lehm für Haut und Haar noch eine gern genutzte und effektive Form der natürlichen Pflege. Neben einer tiefgehenden Reinigung wird die Haut bei jeder Anwendung dieser Mineralerde mit zahlreichen Nährstoffen und Spurenelementen versorgt.

 

Was macht Lehm so besonders?

Wie andere Heilerden auch hat Lehm zahlreiche positive Eigenschaften auf den gesamten Organismus. Zum einen hat eine Anwendung mit dieser Mineralerde einen positiven Einfluss auf den Säure-Basen Haushalt des Körpers, indem der pH-Wert der Haut angehoben und ins basische Milieu gebracht wird. Durch die moderne Ernährung, wenig Bewegung, Stress und Schlafmangel kommt es heutzutage leicht zu einer massiven Ablagerung von Säuren in der Haut. Dies entkräftet die Haut, bietet beste Voraussetzungen für die Bildung von Cellulite, Falten und auch Probleme mit Hautunreinheiten werden hierdurch begünstigt.
Lehm zieht überschüssige Säuren aus den Hautporen. Hier kommt seine hohe Sorptionsfähigkeit zum Einsatz – wie ein Schwamm kann die Mineralerde nicht nur Säuren, sondern auch andere Schad- und Giftstoffe sowie überschüssigen Talg und Fett von der Haut entfernen. Ist Ihre Haut erst einmal von diesen unangenehmen Altlasten befreit, kann sie wieder aufatmen und erstrahlt in einer neuen und belebten Frische. Besonders die Kopfhaut sollte in regelmäßigen Abständen mit Mineralerde behandelt werden.
Zur selben Zeit profitiert der Körper von den zahlreichen Mineralien und Spurenelementen, welche in Mineralerde enthalten sind. So wird ein natürlicher Regenerationsprozess in Gang gesetzt und die Haut, die Haare oder auch die Zähne positive beeinflusst.

 

Wofür wird Lehm verwendet?

Äußerlich ist Lehm vor allem als Maske für Gesicht und den ganzen Körper bekannt (Lehmpackungen). Aber auch als Creme, Gesichtswasser, Peeling, als Shampoo, Haarmaske oder als Umschlag und Kompresse ist er verwendbar und heute in vielen Naturprodukten zur Hautpflege enthalten. Sie können jedoch auch viele Produkte mit Lehm ganz einfach selber machen.1

Probieren Sie doch einmal eine Gesichtsmaske mit Mineralerde aus. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier!

 

1Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S.18