Haarmaske selber machen mit Heilerde

Mit Heilerde können Sie eine pflegende Haarmaske selber machen. Besonders bei Schuppen und fettigem Haar eignet sich eine solche Maske ideal, um die Kopfhaut zu beruhigen und den pH-Wert sanft zu neutralisieren, sodass sich die Fettbildung nachhaltig reduziert. Auch, wenn Sie unter Haarausfall leiden, kann Ihnen eine Haarmaske mit Mineralerde helfen, wenn Sie diese selber machen. Die Heilerde reguliert die Produktion von Talg, welcher durch Tenside und andere chemische Zusatzstoffe in herkömmlichen Haarmasken oft aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Verstopfte Poren auf der Kopfhaut werden wieder geöffnet. Zudem wird Ihr Haar von Stylingrückständen, Schmutz und Schadstoffen tiefgehend gereinigt. Zur selben Zeit wird Ihre Kopfhaut mit vielen wichtigen Mineralien und wertvollen Stoffen versorgt, sodass sie in der Lage ist, sich selbst zu regenerieren.

 

Haarmaske selber machen: Pflegende Packung für empfindliche Kopfhaut und gegen Schuppen

Mineralerde HaarmaskeDie Kopfhaut juckt, brennt und es bilden sich unliebsame Schuppen? Zusammen mit Heilerde können Sie mithilfe von Kletterwurzelöl, welches bereits seit vielen Jahren immer wieder in alten Rezepten der Naturkosmetik zu finden ist, sowie Teebaumöl eine regenerierende und beruhigende Haarmaske selber machen. Es eignet sich hier besonders die grüne Heilerde.

Zutaten:

- 4 EL grüne Mineralerde (z.B. der Marke margilé)
- 10 Tropfen Teebaumöl
- ca. 2 EL Kletterwurzelöl

Zubereitung und Anwendung:

1. Vermischen Sie 4 Esslöffel grüne Heilerde mit 10 Tropfen Teebaumöl und reichern Sie es mit Kletterwurzelöl an, sodass eine streichfähige Masse entsteht.

2. Verteilen Sie die Haarmaske zum selber machen vor der Haarwäsche auf Ihrer Kopfhaut.

3. Die Maske sollte so lange wie möglich einwirken. Belassen Sie den Brei mindestens 30 Minuten, besser noch über Nacht auf der Kopfhaut. Eine Duschhaube schützt in diesem Fall Ihr Kopfkissen vor Verfärbungen und Verunreinigungen.

4. Waschen Sie die Haarmaske zum selber machen mit einem milden Shampoo gründlich aus.

Damit sich sichtbare Erfolge einstellen, ist die regelmäßige Anwendung über mehrere Wochen nötig. Die Haarmaske zum selber machen fördert die Durchblutung, mildert den Juckreiz auf der Kopfhaut, wirkt antiseptisch und kann die Schuppenbildung deutlich reduzieren.

Haarmaske selber machen gegen Schuppen, Haarausfall und fettiges Haar

Wenn Sie unter Schuppen, Haarausfall oder unter leicht fettendem Haar leiden, können Sie auch in diesem Fall eine Mineralerde Haarmaske selber machen. Hier ist wichtig, dass die Anwendung über etwa 2 Monate ein bis zweimal pro Woche geschieht, um Ihr Haar wirkungsvoll zu behandeln.

Zutaten:

- 3-4 EL rote Mineralerde (z.B. der Marke margilé)
- 50 ml Tee aus Birken- und Brennnesselblättern (50:50)

Zubereitung und Anwendung:

1. Verwenden Sie 3-4 Esslöffel rote Heilerde und vermengen Sie diese mit lauwarmen Tee aus Birken- und Brennnesselblättern. Die Blätter werden zu gleichen Teilen verwendet.

2. Benutzen Sie einen weichen, breiten Pinsel, um die Haarmaske zum selber machen Strähne für Strähne auf Haar und Kopfhaut zu verteilen.

3. Setzen Sie eine Plastikhaube auf, damit die Masse nicht eintrocknet und lassen Sie die Haarkur 20-45 Minuten einwirken.

4. Spülen Sie die Kur mit klarem Wasser oder einem milden Shampoo aus.

Als Alternative können Sie statt dem Tee aus Birken- und Brennnesselblättern auch Kräutertee verwenden. Wenn Sie keine Plastikhaube zur Hand haben, hilft auch ein Handtuchturban. Nach dem Ausspülen der Haarmaske zum selber machen lassen Sie Ihr Haar am besten an der Luft trocknen, um es nicht durch die heiße Luft des Föns zusätzlich zu belasten.1

 

1Gabriele Zimmermann: Heilerde für ein gesundes Leben, Herbig Verlag, 2010, S.157/158