Heilerde als natürlicher Badezusatz

Mineralerde kann Ihnen als pflegender und vollkommen natürlicher Badezusatz dienen. Ein warmes Vollbad wirkt auch ohne Zusätze bereits ungemein entspannend und wohltuend. Der Kreislauf und die Durchblutung werden angeregt, Stress wird abgebaut und anschließend fühlen Sie sich wohl und relaxed. Besonders im Herbst und Winter bei kalten Temperaturen schätzen viele Menschen die angenehme Wirkung eines Vollbades. Mit dem richtigen natürlichen Badezusatz können Sie den positiven Effekt auf Ihr Wohlbefinden noch verstärken.

Baden Mineralerde

Warum Mineralerde als natürlicher Badezusatz?

Mineralerde (auch bekannt unter der Bezeichnung Heilerde) als natürlicher Badezusatz führt während des Badens dazu, dass die Hautporen entsäuert werden. Zudem regt ein Vollbad mit Mineralerde den Stoffwechsel an und trägt so zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Falsche Ernährung, Zigaretten, Alkohol, Stress und Umwelteinflüsse führen im menschlichen Körper dazu, dass sich Säuren ablagern und das eben auch in der Haut. Dies kann zur Folge haben, dass sich das Hautbild verschlechtert.
Durch die Anwendung von Mineralerde wird es der Haut erleichtert, Säuren abzugeben. Zudem kann Mineralerde als natürlicher Badezusatz Unreinheiten, Pickel, Mitesser und Akne reduzieren, sowie Rötungen und raue, schuppige Hautstellen sanft pflegen und mit Mineral- und Vitalstoffen versorgen. Nach einem Mineralerde-Vollbad erscheint die Haut glatter, weicher und sie wird in ihrer natürlichen Schutzfunktion unterstützt. Durch Heilerde als natürlicher Badezusatz öffnen sich die Poren, sodass die Haut in der Lage ist, überschüssigen Talg abzusondern. Dadurch wird gleichzeitig die natürliche Rückfettung der Haut angeregt, wodurch ein gesunder Schutzfilm entsteht. Möchten Sie diese Wirkweise lokal, zum Beispiel im Gesicht, anwenden, bietet es sich an, täglich ein Gesichtswasser mit Mineralerde zu verwenden. Wie Sie dieses herstellen, erfahren Sie hier.

 

Wie wendet man Heilerde als natürlichen Badezusatz an?

Geben Sie 500 bis 1000 Gramm Heilerde als natürlichen Badezusatz in Ihr etwa 37 Grad warmes Badewasser. Baden Sie nicht zu heiß, um Ihren Körper nicht unnötig zu belasten. Eine Badedauer von etwa 30 Minuten sollte bei einem Heilerde-Vollbad nicht unterschritten werden. Nach dem Baden trocknen Sie sich nicht ab, sondern umwickeln sich mit einem großen Handtuch und ruhen mindestens eine halbe Stunde, besser ein bis zwei Stunden – Auch währenddessen laufen die wirksamen Prozesse weiter. Um die wohltuende Wirkung beim Baden zu verstärken, kann zusätzlich ein ätherisches Öl in das Wasser gegeben werden. Informieren Sie sich vorher, welches Öl für Ihren Hauttyp geeignet ist. Ein Vollbad mit Heilerde als natürlichem Badezusatz können Sie 2-3 mal die Woche durchführen, ein Teilbad auf Wunsch täglich.
. Neben Mineralerde bieten sich auch hochwertige basische Badesalze als natürliche Badezusätze an. Am besten wählen Sie eine Kombination aus Mineralerde und Basensalze – Hiermit tun Sie nicht nur Ihrem Gemüt, sondern auch Ihrer Haut etwas Gutes.

 

Für wen ist Heilerde als natürlicher Badezusatz nicht geeignet?

Wenn Sie unter Herz-Kreislauf Erkrankungen leiden, sollten Sie allgemein auf Vollbäder verzichten. Auch für ältere Menschen kann ein solches Vollbad zu anstrengend werden. Um trotzdem von der Wirkung der Heilerde auf ihre Haut als natürlichen Badezusatz profitieren zu können, empfehlen sich  Teilbäder. Ein Sitzbad (250-500 Gramm Heilerde), Fußbad oder ein Bad für die Arme (je 50-100 Gramm Heilerde) hat ebenfalls viele positive Effekte auf die Haut und beeinflusst die Säure-Basen-Balance positiv. Für das Gesicht empfehlen sich Gesichtsmasken oder –kompressen sowie Gesichtswasser mit Mineralerde.1

 

1Monika Mayer : Natürlich gesund mit Heilerde, AT Verlag, 2010, S.57/58